>
<

Dieudonné Niangouna / Compagnie Les Bruits de la Rue

(Paris/Brazzaville)

Le Socle des Vertiges (Fundament des Taumels)

Saal

Performance/Schauspiel

Wer mit der Gewalt aufwuchs, dem ist sie zum unausweichlichen Bestandteil des Lebens geworden, omnipräsent in Sprache, Denken und Fühlen. Dieudonné Niangouna seziert in Le Socle des Vertiges eine Kindheit und Familiengeschichte voller Brutalität in einem von Kolonialherrschaft und Bürgerkrieg zerrütteten Land: eine Attacke auf die herrschenden Verhältnisse, eine explosive Sprachkaskade, eine Zumutung. Erzählt wird die Geschichte zweier Brüder, die nach dem Tod ihres Vaters dieselbe Frau lieben und sich mit Sarkasmus und Schmerz die Frage nach der Zugehörigkeit zu einer gemeinsamen Kultur und Geschichte des Schreckens stellen, nach Herkunft und Identität, nach den zweifelhaften Grundlagen ihres Handelns.

In Französisch mit deutschen Übertiteln

Text, Regie: Dieudonné Niangouna * Mit: Dieudonné Niangouna, Laetitia Ajanohun, Abdon Fortuné Koumbha, Ludovic Louppé, Papythio Matoudidi, Harvey Massamba, Ulrich N’Toyo * Aufnahmeleitung: Papythio Matoudidi * Schnitt: Aliénor Vallet * Musik: Pierre Lambla * Technik: Nicolas Barrot: Licht: Serge Miankoulou * Ton: Simon Moumbounou * Bühnenbild: Ludovic Louppé, Papythio Matoudidi, Dieudonné Niangouna * Kostüme: Ulrich N’Toyo * Künstlerische Mitarbeit: Laetitia Ajanohun
* Übersetzung und Übertitel: Isolde Schmitt
Übertitel Frankfurt: Lara Sophie Schmitt * Produktion: Cie Les Bruts de la Rue. Production déléguée / Produktionsleitung: Le Grand Gardon Blanc * Koproduktion: Théâtre Nanterre-Amandiers, Parc de la Villette (WIP Villette), Festival International des Francophonies en Limousin, Théâtre de Saint-Quentin en Yvelines, ARCADI. Mit Unterstützung des Fonds SACD Théâtre, des Centre National du Théâtre, dem Institut Francais, der DRAC Ile-de-France, von l’ADAMI und l’Espace Tinéb de Brazzaville * Neufassung 2015 koproduziert von Künstlerhaus Mousonturm und SPIELART Festival München im Rahmen von „Afropean Mimicry & Mockery in Theatre, Performance & Visual Arts“ * Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur- und Kommunikation / DGCA.

Mousonturm-Koproduktion