Paula Rosolen/Haptic Hide

(Frankfurt)

Piano Men – Ein choreografisches Konzert für 2 Pianisten

Location: Frankfurt LAB, Schmidtstraße 12 (Gallus)

Performance

Sie sehen jeden, hören alles, sind immer dabei und stehen doch nie im Rampenlicht: Die Pianisten, die als Korrepetitoren die Tanzproben begleiten. Als teilnehmende Beobachter sind sie lebendige Archive des Tanzes und in der Lage, einen tänzerischen Ablauf auf einer Ebene zu beschreiben, die ihn visualisierbar macht. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen erforscht gemeinsam mit den Pianisten David Morrow, der seit 20 Jahren für das Ballett Frankfurt sowie für die Forsythe Company arbeitet, und Thorsten Larbig das Gedächtnis von Korrepetitoren. Paula Rosolen hat viele derer besucht, die für namhafte Tanzgrößen arbeiten. In ihrer Inszenierung erzählt sie ohne Tänzer
mit den gesammelten visuellen, akustischen, schriftlichen und körperlichen Materialien eine Perspektive auf die Geschichte des Tanzes, in der die Beschreibung und Vorstellung von Bewegung und Musik ins Zentrum rücken.

Regie, Choreografie: Paula Rosolen * Performer, Pianisten: David Morrow, Thorsten Larbig * Bühnenbild: Wooyeon Chun * Licht: Rosa Wernecke * Sounddesign: Sebastian Schottke * Dramaturgische Mitarbeit: Miriam Würtz * Eine Produktion von Paula Rosolen in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm * Gefördert von: TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes * Mit freundlicher Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und The Forsythe Company. Herzlichen Dank an die Palucca Schule Dresden und das Kurt-Schwaen-Archiv.

Uraufführung. In Englisch und Deutsch.