>
<
(c) Anna Lublina, (c) Alyona Mamay

CuP

(Gießen)

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

online

Performance/Tanz

Sporen wirbeln durcheinander. Die einen finden hier ihr Zuhause, die anderen dort. Sie wachsen und graben und wachsen und graben, bis sie sich unter den Ozeanen und Straßen wiederfinden. „Root Proposals 2021” verortet sich in diesem weitreichenden System von Internetkabeln und Wurzeln, die Nährstoffe und Wissen teilen. Die Spuren der Kolonisierung machen es uns unmöglich, uns alle im selben Raum und in derselben Zeit zu treffen. Ein Virus diktiert, dass wir kein Festival sein können, also werden wir ein Fungus sein – eine Mykorrhiza, ein Netzwerk diasporischer Sporen, in den Zwischenräumen verstreut und keimend.

Nachdem wir ein Jahr lang im Boden überwinterten, sind wir nun bereit, mit den Händen in der Erde zu wühlen. Den „Rough Proposals 2019” auf der Spur, graben wir den Boden um und entwickeln diasporische Praktiken, die über Raum und Zeit verstreut sind. Vom 30. Juni bis zum 4. Juli werden wir unsere „Root Proposals” wuchern lassen, zwischen dem Gießener Theaterlabor, dem Frankfurter Mousonturm, einem Wohnzimmer in Isfahan, unter freiem Himmel bei Sonne oder Mondschein. Während dieser 5 Tage werden 14 iterative Performances stattfinden, die im Rahmen des Gießener MA-Studiengangs Choreographie und Performance entstanden sind. Jede Veranstaltung bewegt sich pulsierend durch diese reichhaltigen Ökosysteme – sogar im dunklen Untergrund.

Hier geht es zum Programm des Festivals