>
<

CAMPO

(Gent)

So you can feel

Studio 1

Performance/Tolle Künste/Tanz

Erstens trägt Pieter Ampe einen stattlichen Bart, zweitens tobt in dem belgischen Tänzer und Choreografen eine gewaltige Energie und drittens erstürmt dieser Mann nun allein, ohne Sauerstoffflasche, einen trügerischen Gipfel der Verwandlungen. Ampe strebt dorthin, wo die Luft dünner wird, wo sich gesellschaftliche Normen verschieben und Leitbilder vernebeln lassen. Denn nur hier besteht für ihn die Hoffnung, dass aus emotionalen und sexuellen Energien eine neue Atmosphäre der Emanzipation entsteht. Müssen wir uns befreien? Pieter Ampe findet es in So you can feel heraus und es droht höchste Gefahr, dass er uns dazu verführt, ihm zu glauben.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich * Von und mit: Pieter Ampe * Musik: Jakob Ampe * Outside eyes: Jakob Ampe, Pol Heyvaert, Laura Eva Meuris & Femke Platteau * Coaching: Alain Platel & Sarah Thom * Technik: Piet Depoortere * Dank an: Juan Betancurth, Sarah Bleasdale, Rickard Borgström, Tim Darbyshire, Michael Dudeck, Nuno Lucas, Jessica Massart, Tommy Noonan & Boris Zeebroek * Produktion: CAMPO * Koproduktion: Moving in November (Helsinki, FI), Kaaitheater Brüssel & BIT Teatergarasjen (Bergen, NO) * Mit Unterstützung der flämischen Gemeinde, der Provinz Ostfalndern und der Stadt Gent * Alle Stücke der Projektreihe „Tolle Künste“ sind Beiträge zum offiziellen Ehrengast-Programm Flandern & die Niederlande, Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016. Gefördert von Dutch Performing Arts und den Flämischen Behörden.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich