>
<

Kötter/Seidl

(Berlin/Frankfurt)

Stadt (Land Fluss)

Saal

Musiktheater

Bulldozer planieren die Wüste, Wohnviertel werden eingezäunt, Strom durchzieht das Informelle, eine Menschenmenge besetzt den Mittelstreifen. Wie klingt die Stadt, wie könnte sie klingen? Mit Stadt (Land Fluss) erweitern der Komponist Hannes Seidl und der Medienkünstler Daniel Kötter den Diskurs um das Recht auf Stadt um die Mittel des Musiktheaters. Die hoch vernetzte Stadt und die radikalen Auswirkungen des permanenten Kampfs um ihre Gestaltbarkeit werden akustisch und räumlich erfahrbar – mit elektromagnetischen Kopfhörern in sich stetig transformierenden Bühnen- und Hörräumen. Das filmische 360-Grad-Panorama einer belebten innerstädtischen Brache, in deren Mitte ein isoliertes Containerdorf liegt, ist zugleich klanglicher Schauplatz für die Klänge und Musik von Sebastian Berweck, Andrea Neumann, Martin Lorenz und Christina Kubisch.

Mousonturm-Koproduktion