>
<

Shota Rustaveli State Drama Theatre / Giya Kancheli

(Tiflis)

Styx. Requiem für Bratsche und Chor, gewidmet den verstorbenen Eltern und Freunden

Saal

Theater

Mit den Aufführungen von Regielegende Robert Sturua, der in den 1970er-Jahren das politische Theater in Georgien prägte, erlangte das größte und älteste georgische Theater, das Rustaveli Theater in Tiflis, Weltruhm. Nach unzähligen internationalen Gastspielen ist das brillante Ensemble mit dem Musiktheaterstück „Styx“ nun auch im Frankfurter Mousonturm zu erleben, einem bildstarken Requiem für Bratsche und Chor, komponiert von Giya Kancheli. 1879 gegründet und 1921 zum Shota Rustaveli Theater benannt, in den 1930ern Opfer der sowjetischen Repressionen, in den 1970er-Jahren Begründer eines politischen Theaters, blickt das Theater auf eine 138-jährige Geschichte zurück und ist somit Zeitzeuge wie keine andere Institution der Darstellenden Künste Georgiens.

In georgischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: 70 min.
Regie: Robert Sturua
Bühnenmalerei: Temur Ninua
Regieassistenz: Marina Amaglobeli
Mit: Schauspielern des Rustaveli-Theaters

Alle Stücke des Programms „Georgian Theatre – Made by Characters” sind Beiträge zum offiziellen Ehrengast-Programm „Georgia – Made by Characters“ der Frankfurter Buchmesse 2018. Gefördert vom Georgischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport.