>
<

Jan Martens

(Amsterdam/Brüssel/Frankfurt)

The Common People Frankfurt

Location: Frankfurt LAB, Schmidtstraße 12 (Gallus)

Choreografie/Tanz

Menschen aus Frankfurt begegnen sich das erste Mal. Nicht auf Facebook, nicht im Chat, sondern leibhaftig, auf der Bühne vor Publikum. Da sie keine professionellen Schauspieler oder Tänzer sind, entwickeln sich in diesen Begegnungen Momente und Situationen von besonderer Intimität. Der belgische Choreograf Jan Martens und der Filmemacher Lukas Dhont laden in offenen Aufrufen zu dieser außergewöhnlichen Serie von Blind Dates ein: Nach vorbereitenden Workshops treffen in der Aufführung jeweils zwei Menschen aus unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen in 20 Duetten aufeinander. Und während sie in ihren Handlungen einfachen Fragen und Anweisungen folgen, entsteht über die individuellen Interpretationen von Themen wie Annäherung, Austausch und Vertrauen zugleich ein einzigartiges Portrait ihrer Stadt. Im Verlauf des 2-3stündigen Performance-Marathons kann das Publikum zwischen den Duetten kommen und gehen.

Keine Sprachkenntnisse erforderlich * Konzept & Regie: Jan Martens und Lukas Dhont * Von und mit: 34 Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern * THE COMMON PEOPLE FRANKFURT/ TALLINN wird gefördert durch Change of scene – Ein Programm der  Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut. Es ist ein Projekt im Verbund internationaler Produktionshäuser e.V., gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes * Die Frankfurter Aufführungen entstanden im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main. Die Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt von Hessischem Staatsballett und Künstlerhaus Mousonturm, wird ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und ist gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stiftungsallianz [Aventis Foundation, BHF-BANK-Stiftung, Crespo Foundation, Dr. Marschner-Stiftung, Stiftung Polytechnische Gesellschaft] * Kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union als Teil von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON.