(c) Luisa Melzig

Gregor Praml trifft Maximilian Shaikh-Yousef

Lokal im Mousonturm, teilbestuhlt

Konzert/Gespräch

„Sein Gespür für interessante Themen und vielseitige Klangfarben“ hat Maximilian Shaikh-Yousef 2018 das mit 10.000 Euro dotierte Frankfurter Jazzstipendium beschert. Der Saxofonist ist ein junger Senkrechtstarter, er hat gerade mal die 25 passiert und ist schon so weit, dass man seinen individuellen Ausdruck hören kann. Aber er spielt nicht nur, er schreibt auch selbst für seine Bands und Projekte. Da ist unter anderen das Shaikh Quartett oder das Ensemble SH4iKH 9, dem man nachsagt, es sei elektrisierend, filigran und gern auch mal brachial. Studiert hat er Jazzsaxofon an der Hochschule für Musik in Mainz. Seine Lehrer heißen Steffen Weber (Saxofonist der hr-Bigband) und Sebastian Sternal (Pianist und Komponist) – wichtige Musiker der deutschen Jazzszene. Gregor Praml trifft auf einen Musiker der „Next Generation Jazz“, um einen Blick in die Zukunft zu werfen und dieses erstaunliche Talent auch dem Publikum des Mousonturms zu präsentieren

Sprache: Deutsch