>
<
(c) Melanie Bonajo, Daniel Cremer (c) Christian Schuller

Daniel Cremer

(Mönchengladbach)

The Miracle of Love / Das Wunder der Liebe

Studio 1

Performance

„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim“: In seiner neuen Show bietet Auftrittskünstler & Femme Fatale Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an; vom ersten Kennenlernen über körperliche Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht. Mit Humor und Lust an der Verletzlichkeit stürzen sich Performer und Publikum gemeinsam mitten hinein in das Wunder der Liebe und bahnen sich einen Weg zwischen Symbiose und Ko-Abhängigkeit, romantischer Verblendung und neoliberalem Autonomiekitsch, Projektion und Verbundenheit.

Ab 16 Jahre
Dauer: ca. 90 Min.
Sprache: Deutsch, am 2. & 12.2. in Englisch
Ein Werkauftrag im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019
Regie & Performance: Daniel Cremer
Choreografie: Kristianne Salcines
Musik: L/N/A (Elena Vignanelli) & Rory Mac Néill Aodha
Outside Eye: Anta Helena Recke
Foto, Kostüm, Maske: Melanie Bonajo
Bühnenkostüm & Styling: Aviv Shalem (Asis D’Orange)
Lichtdesign: Matthias Rieker
Dramaturgie: Anna Wagner & René Michaelsen
Künstlerische Begleitung: Annie Sprinkle

Eine Veranstaltung im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019, eine Initiative der BHF BANK Stiftung. Das Netzwerk der Frankfurter Positionen 2019: BHF-BANK-Stiftung, Deutsches Theater Berlin, Ensemble Modern, Frankfurt LAB, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Institut für Sozialforschung (IfS), Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (Ircam), Kaserne Basel, Künstlerhaus Mousonturm, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Stuttgart, S. Fischer Verlag, Städelschule/Portikus, Verlag der Autoren, Medienpartner hr2-kultur. „The Miracle of Love/Das Wunder der Liebe“ ist eine Mousonturm-Produktion in Koproduktion mit Maxim Gorki Theater Berlin und dem Theater im Bauturm Köln.