>
<
(c) Jörg Baumann, (c) Uri Rubinstein

Yasmeen Godder Company

(Jaffa)

Practicing Empathy #2by2

Studio 1 & Studio 2 & Foyer 1. OG.

Performance

Die Choreografin Yasmeen Godder entwickelt seit 2019 mit ihrer Company die Reihe „Practicing Empathy“, aus der vielfältige Projekte hervorgegangen sind, die sich mit Formen der Empathie auseinandersetzen. „Practicing Empathy #2by2” entstand in Reaktion auf den ersten Lockdown im Frühjahr 2020. Das nonverbale interaktive Bewegungsformat lädt je acht Zuschauer:innen dazu ein, mit acht Tänzer:innen in den Studios des Mousonturms in eine gemeinsame Erfahrung abzutauchen und neue Perspektiven auf die Hygiene- und Abstandsregeln zu entwickeln. Wie können trotz Distanz Verbindungen, Intimität und emotionale Nähe hergestellt werden? Im Rahmen der Frankfurter Positionen haben Yasmeen Godder und ihre Company das Stück an Tänzer:innen aus dem Rhein-Main-Gebiet übergeben. Es kann als eigenständige Performance besucht werden oder aber als perfektes Warm Up für „Practicing Empathy #3”.

Dauer: ca. 25 Min.
Sprache: Englisch
Mousonturm-Produktion im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main

Für die Vorstellung empfehlen wir das Tragen bequemer Kleidung, in der Sie sich gegebenenfalls auch auf den Boden setzen können. Sollte Sie den Wunsch haben, den Tänzer:innen etwas mitzuteilen, das sie mit Blick auf Ihre Teilnahme am Stück wissen sollten, können Sie eine Nachricht an die Mousonturm-Dramaturgin Anna Wagner schicken (anna.wagner@mousonturm.de).

Einlass nur mit gültigem Negativnachweis (Getestet, Geimpft oder Genesen).
Achtung: Bei Testnachweis darf die Testung nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.
Die Erfassung der Kontaktdaten zur vorgeschriebenen Nachverfolgung im Covid-19 Fall erfolgt am Veranstaltungsort.
Die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten.
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist überall, außer am Sitzplatz, verpflichtend.
Mehr Infos zu Hygiene und Sicherheit