Frankfurter Positionen 2019

Grenzen der Verständigung

FESTIVAL FÜR NEUE WERKE im Künstlerhaus Mousonturm, Schauspiel Frankfurt, MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt LAB.

Die zum neunten Mal veranstalteten Frankfurter Positionen verstehen sich als Erfahrungs- und Erkenntnisforum. Sie sind ein interdisziplinäres Uraufführungsfestival mit Konzerten, Theater, Ausstellungen, Performances und Vorträgen. In einem zweijährigen Turnus werden Künstlerinnen und Künstler sowie Referentinnen und Referenten gebeten, mit ihren neuen Arbeiten oder ihren diskursiven Beiträgen eine Positionsbestimmung zu dem sich vollziehenden gesellschaftlichen Wandel und zu den Veränderungen in der Lebenswelt zu formulieren. Das Projekt ist eine Initiative der BHF BANK Stiftung, die – unter Einbeziehung von Fachjurys – Aufträge zur Erstellung neuer Werke an Künstlerinnen und Künstler erteilt.

 

Frankfurter Positionen 2019 ist eine Initiative der BHF BANK Stiftung. Das Netzwerk der Frankfurter Positionen 2019:  BHF-BANK-Stiftung, Deutsches Theater Berlin, Ensemble Modern, Frankfurt LAB, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Institut für Sozialforschung (IfS), Institut de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (Ircam), Kaserne Basel, Künstlerhaus Mousonturm, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Stuttgart, S. Fischer Verlag, Städelschule/Portikus, Verlag der Autoren, Medienpartner hr2-kultur