Beethovenschule/IGS Herder/Berthold-Otto-Schule

(DE/Frankfurt)

Irgendwie anders / Aschenputtel / Einer für alle, alle für einen

Saal

Grundschulproduktionen/Jugendproduktionen

Beethovenschule (Offenbach)
Irgendwie anders

nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Kathryn Cave und Chris Riddell

„Irgendwie anders“ lebt ganz alleine auf einem hohen Berg, weil alle anderen ihn wegen seiner Andersartigkeit ausschließen. Alle Versuche, wie sie zu sein, scheitern. Die Situation ändert sich, als „Etwas“, das ganz anders als „Irgendwie anders“ ist, sein Haus betritt. Der lehnt das fremde Wesen aufgrund seiner „Andersartigkeit“ zunächst ab. Schließlich jedoch werden beide Freunde und erfahren ihre Unterschiedlichkeit als Bereicherung.
Die Theater-AG der Beethovenschule im 2. und 3. Schuljahr hat sich auf Grundlage der Bilderbuchgeschichte mit Themen wie Ausgrenzung und Einsamkeit aber auch mit Freundschaft beschäftigt und diese mit und ohne Sprache theatral umgesetzt. Dabei standen die Körperarbeit sowie die eigenen Erfahrungen der Kinder im Mittelpunkt der Arbeit.

GRUNDSCHULPRODUKTION, 30 Min. ohne Pause * Spielleitung: Dagmar Winter.


IGS-Herder (Frankfurt)
Aschenputtel – ein lebendiges Puppentheater
 

Aschenputtel ist traurig, weil sie das Haus putzen muss und nicht zum Ball gehen darf. Doch plötzlich erscheint eine gute Fee und zaubert ihr schöne Kleider. Aschenputtel wird später auf das Tanzfest gehen und dort dem charmanten Prinzen begegnen. Dem gefällt Aschenputtel so gut, dass er sie auf der Stelle heiraten will. Wäre da nicht die Bedingung der guten Fee, dass Aschenputtel bis Mitternacht Zuhause sein muss…
Die moderne Version des bekannten Märchens wurde im Rahmen des DS-Unterrichts im Jahrgang 5 der IGS-Herder erarbeitet. Ähnlich wie beim Puppentheater tauchen die Darsteller kurz auf, sprechen ihren Text und verschwinden dann wieder hinter einer schwarzen Wand.

JUGENDPRODUKTION, 10 Min. ohne Pause * Spielleitung: Malvina Braun.


Berthold-Otto-Schule (Frankfurt)
Einer für alle, alle für einen.

Die sechs Kinder aus der 4b sind beste Freunde. Ihr Leitspruch: Einer für alle und alle für einen. Doch dann kommt Raphael in ihre Klasse. Alle, außer Tobias, finden ihn cool, weil er von seiner alten Schule geflogen ist. Tobias wagt es, sich gegen Raphael zu stellen. Seine ehemaligen Freunde und Raphael beginnen ihn deshalb zu terrorisieren. Unter anderem nehmen sie ihm seine neuen Sportschuhe weg. Als dieser versucht sie zurückzubekommen, versetzt ihm Raphael einen Stoß. Tobias fällt zu Boden und bleibt regungslos liegen.

Die AG der BOS wird von der HipHop Gruppe der Arche Frankfurt/Griesheim unterstützt.

25 Min. ohne Pause * Spielleitung: Doro Furch.