Max-Beckmann-Schule

(Frankfurt)

Leonce und Lena

Saal

Jugendproduktionen

Leonce ist ein Prinz. Das findet er richtig langweilig. Aber zum Glück ist da Valerio, mit dem man vor allem eines machen kann: Unsinn. Auf Dauer jedoch macht das nicht wirklich Spaß und aus Langeweile wird Melancholie. Man könnte sich verlieben und heiraten. Aber das ist für einen Prinzen gar nicht so einfach, denn der Vater entscheidet über die Wahl der Braut. Dann lieber gar nicht heiraten, denkt sich Leonce. Sein Vater sieht das anders: Leonce vom Reiche Popo soll Lena vom Reiche Pipi heiraten. Klingt lustig, ist es aber nicht, denn sowohl Leonce als auch Lena – beide haben sich noch nie gesehen – stimmt das keineswegs froh. Und dann passiert es: Leonce trifft Lena. Popo meets Pipi. Beide wissen nicht, wer da vor ihnen steht, aber eines spüren sie sofoert: Liebe.

Aufgeführt vom DS-Kurs der Jahrgangsstufe 13 der Max-Beckmann-Schule.
Spielleitung: Steffen Schwarz

von Georg Büchner