>
<

Christian Garcia

(CH)

Teenage Lobotomy

Saal

Performance/Konzert

Hallo! Ich bin Dramaturg am Mousonturm und habe in der Musik-Sparte eigentlich nichts verloren. Aber Markus Gardian, der hier für alles Hörbare verantwortlich ist, hat es mir ausnahmsweise gestattet, Sie, liebes Konzertpublikum, zu einer Veranstaltung einzuladen. Denn im Gegensatz zum typischen Theaterbesucher denken Sie bei Teenage Lobotomy zuerst an Musik statt an Chirurgie. Sie vermuten also längst, dass es hier um Punk geht. Dazu kommt, dass die beiden Protagonisten des Konzerts zwei Gitarren sind, und dass es der größte Wunsch der beiden Gitarristen Christian Gracia und Eduard Mont de Palol ist, dem Theater seine Besessenheit von Bildern und Texten auszutreiben.

Wenn sich etwas oft genug wiederholt, glauben wir es schließlich: Zwei Musiker, zwei Gitarren, zwei Mikros, zwei Stühle, dazu jede Menge Verstärker, diverse herumliegende Kabel und Gitarrenkästen – das Set für ein kleines, publikumsnahes Konzert. Auftritt, Momente am Mikro, die isolierte Worte hervorbringen, dann Abtritt, erneuter Auftritt, Abtritt und Worte die wiederkehren und sich übereinander schichten. Elektronische Gitarrenklänge, ein Heavy Metal Gitarrenriff, ein Folk-Motiv. Der erscheinende Text ist an die Situation angepasst: „Das nächste Lied heißt….“, das Licht wird gedimmt. Kostüme werden gewechselt und Positionen neu eingenommen. Es entsteht ein multiples und abstraktes Universum, als schüfe man eine Art Symphonie des Lebens.

Konzept, Komposition, Regie: Christian Garcia * Mit Christian Garcia, Eduard Mont de Palol * Produktion: association b000m Lausanne * Koproduktion: Théâtre 2.21 Lausanne, Théâtre de l’Usine Genf, Künstlerhaus Mousonturm und Forum Freies Theater Düsseldorf * Unterstützt von der Stadt Lausanne, Loterie Romande Waadt, Migros Kulturprozent und der Schweizerischen Autorengesellschaft (SSA).