>
<

MAMAZA

(CH/GR/IL)

Garden State

Saal

Choreografischer Gemeinschaftsgarten

Special Events

Opening Celebration 9.1., 20.00 Uhr
Sunset Gathering 10.1., 17.00 Uhr
Garden Party 11.1., 22.00 Uhr
Closing Celebration 12.1., 20.00 Uhr

Eine kommunale Oase, eine utopische Insel, eine temporäre autonome Zone – geöffnet täglich und durchgehend von 11–24 Uhr! Und bringen Sie eine eigene Topfpflanze als Leihgabe mit. Das erspart Ihnen nämlich das Eintrittsgeld und ermöglicht es Ihrer Pflanze und Ihnen, Teil von Garden State zu werden. Denn zum Jahresauftakt verwandelt MAMAZA, das Choreografie-Kollektiv in Residenz, den Theatersaal des Mousonturms in einen exotischen Gemeinschaftsgarten. Die zentralen Protagonisten der viertägigen Dauerchoreografie sind dabei zahllose Topfpflanzen aller Arten, Größen und Formen. Sie alle stammen aus den privaten Lebens- und Arbeitsbereichen von Frankfurter Bürgern, die ihre Lieblinge für das Projekt als Leihgabe stiften. Für diese botanische Vollversammlung kreiert MAMAZA zusammen mit Studierenden aus der Architekturklasse der Städelschule ein einzigartiges choreografisches Biotop. Permanente Neuanordnungen, mutierende Licht- und Klangbedingungen und den ganzen Tag über stattfindende stimmungsförderliche Events machen aus der Bühne des Mousonturms einen Versammlungsort für Pflanzen und Menschen, einen beweglichen, veränderbaren Freiraum, den es gemeinsam zu besiedeln, zu teilen, zu erträumen gilt.

Konzept und Realisierung: MAMAZA (May Zarhy, Ioannis Mandafoundis, Fabrice Mazliah) gemeinsam mit den Studierenden der Architekturklasse (SAC) der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Städelschule unter Leitung von Prof. Johan Bettum * Sound: Johannes Helberger (kling klang klong) * Lichtdesign, technische Leitung: Harry Schulz * Körpermatratzen: Heleno Bernardi * Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm * Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Durchgehender Einlass