>
<

Ivo Dimchev

(Sofia/Brüssel)

P project

Saal

Performance

„Grundlage für die Performance P project sind einige sehr wichtige P-Wörter. Dafür brauche ich Dramaturgen … Am liebsten 20 … Gute Tänzer und Sexmaniacs sind willkommen…” (Ivo Dimchev)

Ivo Dimchev ist ein Extremkünstler. Exzessiv. Verführerisch. Jetzt kommt der in Brüssel lebende bulgarische Performer und Choreograf zum zweiten Mal nach Frankfurt und zeigt sein interaktives, grenzgängerisches P project. Es basiert auf Wörtern, die mit P beginnen: wie Piano, Pussy, Poetry, Police und so weiter. Dimchev sitzt an einem Klavier und er bietet jedem aus dem Publikum bares Geld für spontane Bühneneinsätze. Je besser die Bezahlung für einen Einsatz wird, desto höher sind die Anforderungen an die Kompetenz und Schamgrenze der Freiwilligen. In Dimchevs Arbeit sitzt ein tiefer Zweifel an der Idee, Grenzüberschreitungen durch äußere Identifikation mit wem oder was auch immer zu erwirken. Seine Konzentration ist nach innen gerichtet, er untersucht sich selbst, inszeniert sich selbst, mit seiner gnadenlosen Fantasie, vielgesichtigen Stimme und seiner bedrohlich eindrucksvollen Körpersprache. Die Tragik des Todes und die Komik des Lebens ist all seinen Arbeiten eingeschrieben.

Konzept, Musik: Ivo Dimchev * Performance: Ivo Dimchev und das Publikum * Software Entwicklung: Matteo Sisti Sette * Koproduktion: Impulstanz Vienna, Kaaitheater, Trouble festival / Les Halles, Hebbel am Ufer, Volksroom, Humarts Foundation, Frascati / Amsterdam * Mit Unterstützung der Flämischen Regierung (Brüssel).

In Englisch. Diese Vorstellung ist für ZuschauerInnen unter 18 Jahren nicht geeignet.