Die Bilder gingen um die Welt: Junge Frauen in grellbunten Kleidern und Woll-Sturmhauben rocken vor dem Altar der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale gegen Staat und Kirche. Nur 41 Sekunden dauerte das „Punkgebet“. Doch „Pussy Riot“ brachten den russischen Machtapparat ins Wanken. Ihre Inhaftierung löste eine Welle der Solidarität aus, von Madonna bis Sting, von Barack Obama bis Angela Merkel.
Act & Punishment zeigt die Entstehung der feministischen Polit-Punk-Band aus der Moskauer Kunstszene. Der Film gibt Einblicke in die Ideen hinter den provokanten Performances. Zugleich stellt er Bezüge zur russischen Kultur- und Geistesgeschichte her. Von der Tradition der exzentrischen „Narren in Christo“, die den Zaren seit dem Mittelalter ohne Angst unangenehme Wahrheiten nahebrachten, bis zu Motiven der klassischen und modernen Kunst. Regisseur Evgeny Mitta zeichnet ein lebensnahes Porträt mutiger Frauen, die für ihre Überzeugungen alles aufs Spiel setzen.

Dokumentarfilm * Russland 2016 * russ. OmeU * Dauer: 90 Min. * Regie, Buch und Produktion: Evgeny Mitta * Co-Produktion: Alyona (Belka) Gorlanova * Kamera: Vladimir Kanareikin, Alexander Kuznetsov, Igor Malakhov * Schnitt: Igor Malakhov * mit: Maria Alyokhina, Nadezhda Tolokonnikova, Yekaterina Samutsevich u.a.

LICHTER Filmfest: ACT & PUNISHMENT
Do. 30.03.2017

FILM
* 21:30 Uhr, € 9,50 / € 8,50 erm..
Internationaler Langfilm – außerhalb des Wettbewerbs

ORT
Studio 1
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Do. 30.03.2017

21:30 Uhr