Würde jetzt die Sonne erlöschen, blieben uns 8 Minuten und 31 Sekunden, bis der letzte Lichtstrahl die Erde erreicht. Diese apokalyptische Perspektive nutzt das Künstlerpaar Herbordt/ Mohren für seine performativen Universalinventuren. Dabei laden jene angenommenen 8 Minuten und 31 Sekunden immer wieder dazu ein, noch einmal „alles was ich habe“ in neuem Zusammenhang zu betrachten und daraus eine andere Zukunft zu entwerfen. In ihrer aktuellen Projekt-Serie Das Stueck dient ein seitenstarkes Schriftstück für jede Aufführung als Vorlage. An alle Gäste der Inszenierungen verteilt, setzt Das Stueck auf die Gemeinschaft der Lesenden und macht sie, wieder und wieder, für immer neue 8 Minuten und 31 Sekunden, zu Beziehungsstiftern, Herstellern von Zusammenhängen, zu temporären Mitbegründern einer fiktiven Institution. In ihrem Zentrum steht „das Versprechen eines anderen gesellschaftlichen Zusammenhangs, das Modell einer Institution, die integriert, was ausgeschlossen war und doch vorübergehend bleiben muss, um nicht selbst wieder autoritär zu werden“. Die zweiteilige Adaption ihres Projekts für ZuschauerInnen und eine Publikation wird von Herbordt/Mohren eigens für den Mousonturm entwickelt.

Am 1.2. findet die Vernissage der Video-Installation statt, die bis zum 23.2. je eine Stunde vor Vorstellungsbeginn besucht werden kann. Am 13.2. und 14.2. werden die Audio-Inszenierungen aufgeführt.

Das Stueck ist eine Produktion von Herbordt/Mohren, gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e. V., aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und durch den Fonds Darstellende Künste e. V..

www.die-institution.org

Fotos: Elisa Rössler

Herbordt/Mohren (DE)
Das Stueck
Fr. 1.2., Mi. 13.2., Do. 14.2.2013

INSTALLATION/AUDIO-INSZENIERUNG

ORT
Studio 1
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Fr. 01.02.2013
Vernissage Das Stueck (Dialog), Studio 2

19.00 Uhr 

Mi. 13.02.2013
Das Stueck (Theater)

20.00 Uhr 

Do. 14.02.2013
Das Stueck (Theater)

20.00 Uhr