In ihrer Solo-Performance erkundet Lina Majdalanie die Ursprünge und die politischen, sozialen und ethischen Implikationen der Prosopagnosie – der Unfähigkeit, Gesichter zu erkennen und zu erinnern. Auf Grundlage ihrer eigenen Erfahrung hinterfragt sie die Bedeutung dieses Phänomens mit Blick auf eine Gesellschaft, deren politisches und historisches Vermächtnis mit den Metaphern und Narrativen des Gesichts eng verwoben ist: In der libanesischen Unabhängigkeitserklärung aus dem Jahr 1943 proklamiert sich die Nation als Land mit einem „arabischen Antlitz“. Erst später, in der Nachkriegszeit, wird der Libanon zum „arabischen Land“ erklärt. In „Do I Know You?“ erörtert die Autorin, Regisseurin und Schauspielerin Lina Majdalanie die Frage, auf welcher Grundlage Strategien der Identifikation, Kategorisierung und Anerkennung entstehen oder umgesetzt werden.

In Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln * Von und mit: Lina Majdalanie

Lina Majdalanie (Berlin)
Do I Know You?
Mi. 07.02., Do. 08.02.2018

PERFORMANCE
* € 12 / erm. € 6.

ORT
Studio 1
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Theatre and Identitiy Politics - MASTERCLASS

"Do I know You?" im Rahmen der Theaterwissenschaft Goethe-Uni, Frankfurt (8.-10.2., in englischer Sprache)

In Zusammenarbeit mit dem Hölderlin-Gastprofessor Khalid Amine sowie mit den kooperierenden Partner-Instituten des neuen internationalen Studiengangs Comparative Dramaturgy and Performance Research veranstaltet die Theaterwissenschaft der Goethe-Universität vom 8. bis 10. Februar 2018 eine Master Class sowie mehrere Diskussionsrunden zum Thema „Theatre and Identity Politics”. In diesem Rahmen soll über Berechtigung und Grenzen der Repräsentation minoritärer oder von Diskriminierung betroffener Gruppen in Theater, Performance Art, Installationskunst und Bildender Kunst diskutiert werden. Dabei sollen in künstlerischen, wissenschaftlichen und studentischen Beiträgen speziell Fragen aus dem Umfeld der Postcolonial Studies, der Critical Whitenessforschung sowie der Gender und Queer Studies angesprochen werden. Zu den künstlerischen Gäste zählen: Lina Saneh, Antonia Baehr, Nura Amin, Anta Helena Recke und das Kollektiv Monster Truck. Weitere Infos und Anmeldung unter www.hoelderlin-gastprofessur.de