EISA JOCSON ist eine zeitgenössische Choreografin von den Philippinen. Als Bildende Künstlerin und Balletttänzerin gewann sie ihren ersten Pole-Dance-Wettbewerb 2010 in Manila. Jocson untersucht die Arbeits- und Repräsentationsformen des tanzenden Körpers in der Service-Industrie und stellt Körperbilder, Verführungspolitiken und die soziale Mobilität in den Philippinen aus. Ihre Solo-Projekte wurden u.a. im Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Beurrschouwburg, Brüssel, Zürcher Theaterspektakel, Tanzquartier Wien und Dampfzentrale Bern gezeigt. Ihre Choreografie Happyland, die sie derzeit für die Frankfurter Positionen entwickelt, erforscht aus mehreren Perspektiven die gesellschaftliche Arbeit am Glück und die Produktion von Phantasie im Kontext einer globalisierten Unterhaltungsindustrie.

Eisa Jocson (Manila)
FP Extra
Mo. 23.01.2017

GESPRäCH
* 20 Uhr, Eintritt frei.

ORT
Lokal im Mousonturm
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

Veranstaltungsdatum

Mo. 23.01.2017

20 Uhr