In „Madgermanes“ erzählt Malte Wandel die Geschichte von rund 16.000 jungen Mosambikanern, die als Vertragsarbeiter in der DDR gelebt haben. Nach dem Fall der Berliner Mauer wurden sie über Nacht zurück geschickt. Noch heute, 28 Jahre nach ihrer Rückkehr nach Mosambik, ist ein Großteil dieser Gruppe in keiner Weise reintegriert und lebt in großer Armut. In der DDR wurde ihnen bis zu 60 Prozent ihres Lohnes abgezogen und als Rentenzahlung nach Mosambik geschickt – das Geld sollten sie nach ihrer Rückkehr erhalten. 28 Jahre später marschieren die so genannten „Madgermanes“ immer noch jede Woche durch die Straßen Maputos und fordern die ausstehenden Zahlungen. Die mosambikanische Regierung schuldet den Madgermanes fast 100 Millionen US-Dollar

ALL IN - ab 14 Jahren!

Portugiesisch und Deutsch mit englischen Untertiteln * Autor: Malte Wandel * Kamera: Malte Wandel * Ton: Benjamin Pfohl * Schnitt: João da Costa Pinto * Produzent: Christof Groos * Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln *  Jahr: 2015 * Gefördert von der Film und Medienstiftung NRW * Im Rahmen der Frankfurter Aufführungen von „SANCTUARY“, gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Malte Wandel (München)
Mobilalbanisches Wohnzimmer: Film „Madgermanes“
Do. 01.02.2018

FILM
* 19:30 Uhr, 53 min, Eintritt frei.

ORT
Mousonturm, Frankfurt
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

Trailer "Madgermanes" hier.

 
Mehr zum

Mehr zum "Gast-Spiel"

Veranstaltungsdatum

Do. 01.02.2018

19:30 Uhr