Geheimsalon

Seit jeher haben sich Menschen an geheime Orte zurückgezogen, um mit ihren Ahnen Kontakt aufzunehmen und zugleich in die Zukunft zuschauen. Das Performance-Duo Les Trucs folgt diesem Brauch. In Zeiten, in denen die Zukunft als langer Arm der Gegenwart gedacht wird, Science-Fiction sich als dystopischer Endzeitkitsch manifestiert und gesellschaftliche Problemstellungen einzig nach pragmatischen Lösungen verlangen, eröffnen Les Trucs einen Geheimsalon und begeben sich auf die Suche nach verschütteten Utopien. Unter Zuhilfenahme parapsychologischer Techniken wie Totenfunk und Reinkarnationstherapie beschwören und befragen nach Sonnenuntergang geladene Medien und Connaisseure (Jonas Engelmann, Eva Geist, Günter Schlienz, John Skoog u.a.) längst vergessene Stimmen zu ihren Vorstellungen von einer heute undenkbaren Zukunft. Bei Kaltgetränken, in beschwingt transzendenter Atmosphäre  partizipieren die Eingeweihten an Listening Groups, konzertanten Séancen und der Übertragung von Geheimwissen via Buch, Video und Sprache. Teilhaben können alle, die den Salon finden. An ausgewählten Abenden verköstigt Milena Büsch die Wissenden mit ihrer Whiskeybar “Maulwurf”.

Les Trucs (Frankfurt) - Ondulation und Totenfunk
Sa. 8.4., So. 9.4., Do. 13. — Sa. 15.4., Mi. 19. — Fr. 21.4.2017

PERFORMANCE/LESUNG/LISTENING GROUP
* 21 Uhr, Eintritt frei.

ORT
Geheimsalon

Infos zu Mitgliedschaft und Koordinaten des Salons unter Tel. 0176-90967356

Séancen

  • In zwei sonisch-spiritistischen Performances (8.4. & 20.4.) kommunizieren Les Trucs mit dem Reich der Toten und treten in Kontakt mit ihren verstorbenen Ichs auf der Suche nach ihren vergangenen Zukünften.

Channeling akusmatischer Energien

  • In drei konzertanten Sitzungen experimentieren die internationalen Künstlerinnen und Künstler Eva Geist (Fr. 9.4.), Günter Schlienz (Fr. 14.4.) und Jenny Gräf (Sa. 15.4.) mit elektronischer Apparatur und überführen unsere Astralleiber der kosmischen Schwingung.

Listening Group

  • Anhand von Klangbeispielen, historischen Eckdaten und Anekdoten beschreibt der Frankfurter Ingenieur und Geheimwissende Gravesano aka Christian Schröder utopische Konzepte und spiritistische Tendenzen in den Anfängen elektronischer Musik.

Schriftliche Offenbarung

  • Jonas Engelmann, Autor, Verleger und Teil des Mainzer Ventil Verlag liest aus seinem Buch „Wurzellose Kosmopoliten”. In ihm berichtet er von Luftmenschen und Golems, sprechenden Tieren und Vampiren als Teil der jüdischen Kulturgeschichte und von ihrer Suche nach Auswegen und Fluchtlinien.

Tonbandstimmen

  • Die Sammlerinnen und Sammler Dj Boney Conrad/ SicSic Tapes (Sa. 8.4.), , Occarlt Simon/ MMODEMM (So. 9.4.), FM Aether/ MMODEMM (Fr. 14.4.), Nikae/ Golden Pudel Club (Do. 20.4.) und Luzifer/ Sign Bit Zero (Fr. 21.4.) beschallen im Anschluss an Séancen und Sitzungen den Salon mit Hörereignissen akustischer Aufzeichnungen.

Mediale Halbbildübertragung

  • Der bildende Künstler und Städel-Absolvent John Skoog und der Lichtkünstler Nicholas Vergalis teilen ihre Vorliebe für zwielichtige Orte und mediale Halbbildübertragungen. Sie führen die Initiierten des Geheimsalons Ondulation und Totenfunk in einer extra für diesen Anlass entwickelten illustrierten Lecture in die Welt der amerikanischen Kinos, die sich in utopische Refugien verwandeln. Im Anschluss daran zeigt Skoog sein Video Nosferatu (Malmö 2014).

8.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Les Trucs: Ondulation, im Anschluss Tonbandstimmen von DJ Boney Conrad

 

9.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Eva Geist (Macadam Mambo/DE): Channeling akusmatischer Energie, im Anschluss Tonbandstimmen von Occarlt Simon (MMODEMM)

13.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Jonas Engelmann: Wurzellose Kosmopoliten. Von ­Luftmenschen, Golems und jüdischer Popkultur

 

14.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Günter Schlienz: Channeling akusmatischer Energie, im Anschluss Tonbandstimmen von FM Aether

15.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Jenny Gräf: Channeling akusmatischer Energie

19.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Gravesano aka Christian Schröder: Kein Kontakt nach Sirius

20.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Les Trucs: Totenfunk, im Anschluss Tonbandstimmen mit Nikae (Golden Pudel Club)

 

Fr. 21.4., 21 Uhr, Geheimsalon

Material Ghost

Der bildende Künstler und Städel-Absolvent John Skoog und der Lichtkünstler Nicholas Vergalis teilen ihre Vorliebe für zwielichtige Orte und mediale Halbbildübertragungen. Sie führen die Initiierten des Geheimsalons Ondulation und Totenfunk in einer extra für diesen Anlass entwickelten illustrierten Lecture in die Welt der amerikanischen Kinos, die sich in utopische Refugien verwandeln. Im Anschluss daran zeigt Skoog sein Video Nosferatu (Malmö 2014).

Veranstaltungsdatum

Sa. 08.04.2017
Les Trucs: Ondulation, im Anschluss Tonbandstimmen von DJ Boney Conrad

21 Uhr 

So. 09.04.2017
Eva Geist (Macadam Mambo/DE): Channeling akusmatischer Energie, im Anschluss Tonbandstimmen von Occarlt Simon (MMODEMM)

21 Uhr 

Do. 13.04.2017
Jonas Engelmann: Wurzellose Kosmopoliten

21 Uhr 

Fr. 14.04.2017
Günter Schlienz: Channeling akusmatischer Energie, im Anschluss Tonbandstimmen von FM Aether

21 Uhr 

Sa. 15.04.2017
Jenny Gräf: Channeling akusmatischer Energie

21 Uhr 

Mi. 19.04.2017
Gravesano aka Christian Schröder: Kein Kontakt nach Sirius

21 Uhr 

Do. 20.04.2017
Les Trucs: Totenfunk, im Anschluss Tonbandstimmen mit Nikae (Golden Pudel Club)

21 Uhr 

Fr. 21.04.2017
John Skoog & Nicholas Vargelis: Material Ghost

21 Uhr