In Filmen und Vergnügungsparks hat das Disney-Imperium Schneewittchen zum Inbegriff des glücklichen Mädchens gemacht. Von Los Angeles bis Hongkong verzaubern Prinzessinnen-Darstellerinnen winkend und lachend das Publikum. Die in Manila lebende Choreografin Eisa Jocson betrachtet diese scheinbar universelle Performance des Glücks aus einer besonderen Perspektive: Disneyland Hongkong ist der größte Arbeitgeber für philippinische Tänzerinnen in der Region, besetzt sie aufgrund ihrer Hautfarbe allerdings nur in den namenlosen Nebenrollen. Zusammen mit dem Performance-Künstler Russ Ligtas setzt Jocson dem ein Ende. Sie eignet sich die Körperlichkeit Schneewittchens an und schafft ein Spielfeld der Identitäten.

In Englisch - entstanden als Werkauftrag im Rahmen der Frankfurter Positionen 2017, eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung * Choreografie: Eisa Jocson * Performance: Eisa Jocosn , Russ Ligtas * Musik: Marc Appart * Creative Presence: Arco Renz * Licht: Florian Bach * Coaching: Rasa Alksnyte * Produktion: Tang Fu Kuen * Eine Produktion von Eisa Jocson und dem Künstlerhaus Mousonturm * in Koproduktion mit den Frankfurter Positionen, Münchner Kammerspiele und tanzhaus nrw * Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien * Mit Unterstützung von Pianofabriek Brüssel und Para Site.

Eisa Jocson (Manila)
Princess Studies
Sa. 11.02., So. 12.02.2017

TANZ
* 20 Uhr, € 19/erm. € 9/f.f.m. students €5.
Uraufführung * Mousonturm Produktion

ORT
Saal
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

(c) Brendon Goco

(c) Brendon Goco

(c) Brendon Goco

Veranstaltungsdatum

Sa. 11.02.2017

20 Uhr 

So. 12.02.2017
Princess Studies - im Anschluss Gespräch

18 Uhr