Hölderlin Heterotopia

Für „Hölderlin Heterotopia“ entwickelt der japanische Regisseur Akira Takayama eine Smartphone-App, die den 22 Kilometer langen Hölderlin-Pfad zwischen Frankfurt und Bad Homburg in einen „anderen Ort“ verwandelt. Die App führt Menschen, die auf dem Pfad zu Fuß unterwegs sind, zu verschiedenen Stationen. Dort schalten sich Audiobeiträge frei, für die 14 Autorinnen und Autoren – darunter Alexander Kluge, Elfriede Jelinek, Jan Philipp Reemtsma, Navid Kermani oder Helene Hegemann – neue Texte, Erzählungen und Gedichte verfasst haben. Wie für den Dichter Friedrich Hölderlin die Wanderung an sich schon ein anderer, schöpferischer Akt und Ort war, so sucht „Hölderlin Heterotopia“ nach jenen „anderen“ Gesetzmäßigkeiten und Regeln für das eigene Leben, die außerhalb der gegenwärtigen Gesellschaftsordnung stehen und dennoch zutiefst in sie eingebettet sind.

Infos zu den Autor*innen hier

Die App kann ab dem 19.9. im Google- und Apple-Appstore runtergeladen werden

Alle Infos und Links unter www.hoelderlin-heterotopia.de

Idee, Konzept: Akira Takayama
Texte: Alexander Kluge, Deniz Utlu, Elfriede Jelinek, Helene Hegemann, Jan Philipp Reemtsma, Keijiro Suga, Kelly Copper, Lina Majdalanie, Marcel Beyer, Maria Stefanopoulou, Navid Kermani, Nuno Ramos , Theodoros Rakopoulos, Toni Hildebrandt u.a.

„Hölderlin Heterotopia“ ist ein App-Gestützter Audiowalk von Akira Takayama. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain fördert „Hölderlin Heterotopia“ im Rahmen des von ihm initiierten Jubiläumsprogramms Hölderlin 2020. Unterstützt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser.