Akira Takayama / Port B (Tokio): European Thinkbelt 2016-2018

In seiner Forschungs- und Projektserie European Thinkbelt adaptiert der japanische Theaterkünstler Akira Takayama den utopischen Plan einer dezentralen und mobilen Universität des britischen Architekten Cedric Price. Dessen nie realisierter „Potteries Thinkbelt“ von 1966 gilt heute als Schlüsselkonzept für den postindustriellen Strukturwandel. Takayama entwickelt daraus eine Reihe von Projekten als Modelle für die Vermittlung von Bildung und Wissen im Kontext von Flucht und Migration. Mit dem von ihm gegründeten Kollektiv Port B recherchiert und kartografiert er hierfür die Orte des Aufbruchs, individuelle Wegverläufe und zentrale Routen, befragt die Abgrenzungsstrategien und Identitätskonstruktionen Europas und stellt sie zur Disposition.

 

Akira Takayama / Port B (Tokio): McDonald’s Radio University, 2. – 26.3.

Die McDonald’s Radio University ist das erste Projekt des European Thinkbelt. Gemeinsam mit Lehrenden aus Afghanistan, Syrien, Pakistan, Ghana, Burkina Faso, Eritrea und dem Iran veranstalten Akira Takayama und Port B eine dreiwöchige Vortragsreihe in verschiedenen Frankfurter McDonald’s-Restaurants. Ob Klassiker wie Wirtschafts-, Sport- oder Ernährungswissenschaften oder Spezialgebiete wie Accounting, Urban Research oder Risikomanagement – stets sind es die persönlichen Lebenserfahrungen und individuellen Forschungsinteressen, von denen ausgehend die Professorinnen und Professoren den traditionellen akademischen Wissenskanon vertiefen und erweitern. Alle Vorlesungen finden parallel zum regulären Betrieb in den Restaurants statt. Die Vortragenden und Zuhörenden mischen sich dabei unter die anwesenden Gäste. Ein ausführliches Vorlesungsverzeichnis mit wichtigen Informationen zu allen Veranstaltungen, den genauen Orten und Zeiten sowie allen Beteiligten und ihren Vorträgen ist ab dem 1.3. auf www.mru.global zu finden.

Künstlerische Leitung: Akira Takayama * Vortragende: Aboud, Awal, Nasir Ahmad, Sami Al Bitar, Fadi Alhamwi, Kamal Aljarkas, Ruba Alkudsi, Rita Bariche, Fusein Franck, Sara Iqbal, Okbai Tesfamichael, Dr. Sebhatleab Tewolde Kekati.

Akira Takayama / Port B (Tokio): McDonald’s Radio University im Mousonturm, 2. – 26.3.

Vom 2. bis 26. März verwandelt sich parallel auch der Mousonturm in ein Recherchezentrum und einen visionären Denkraum. Gestaltet vom japanischen Architekten Keigo Kobayashi wird das Lokal zur ersten Musterfiliale der McDonald’s Radio University. Im Foyer gibt eine installative Ausstellung Aufschluss über Referenzen sowie geplante weitere Stationen des Projekts. Die Restaurants der global agierenden Kette McDonald‘s sollen zu einer stetig erweiterbaren Plattform des Lernens und Denkens werden, die sich bis 2018 quer durch Europa und darüber hinaus erstreckt. Zur Eröffnung der McDonald’s Radio University ist am 2. März ab 19 Uhr das Frankfurter Radio-Projekt Good Morning Deutschland im Mousonturm zu Gast und produziert dort live gemeinsam mit vielen Beteiligten und musikalischen Gästen eine Sondersendung.

McDonald’s Radio University ist ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser e.V., gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Japan Foundation, der Saison Foundation und der Terumo Foundation for Life Science and Art. Mit freundlicher Unterstützung von McDonald’s Deutschland LLC.

Fotos: Masahiro Hasunuma